Zukunftssichere energiewirtschaftliche Lösungen

Icon, das eine aufsteigende Linie zeigt

Die fünf Trends der Energiewirtschaft Digitalisierung, Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Demographischer Wandel und Diversifizierung der herkömmlichen Geschäftsmodelle verändern die Energiewirtschaft im deutschsprachigen Raum und erfordern neue strategische Positionierungen und Anpassungen etablierter Geschäftsmodelle. Auch international verändert das stärkere Engagement privater Investoren sowie die Einbindung erneuerbarer Erzeugungsanlagen Marktdesign und Rollenverständnis der Akteure.

In Beratungsprojekten unterstützen wir zahlreiche Unternehmen der Energiebranche bei der Ausschöpfung Ihrer Potenziale von einer passgenauen Weiterentwicklung Ihrer Unternehmensstrategie bis zur Begleitung in der Strategieumsetzung. Dabei setzen wir auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Unsere Kunden stehen im Fokus.
Kein „one size fits all“-Ansatz, sondern die individuell beste Lösung.

Unsere Schwerpunkte im Beratungsfeld Energiewirtschaft sind:

  • Vertrieb von Energie- und Dienstleistungen

    Wandel der Kundenanforderungen, intensiver Wettbewerb – auch mit neuen Playern – und die fortschreitende Digitalisierung setzen den Strom- und Gasvertrieb unter Druck.

    Auf Basis unserer umfangreichen Erfahrung mit Vertriebsstrategien und detaillierter Kenntnis der Beschaffungs- und Vertriebsprozesse unterstützen wir Sie, Ihre Prozesse weiter zu optimieren, den Kundenzugang zu digitalisieren, das Risikomanagement bei der Energiebeschaffung angemessen auszugestalten und die Bindung Ihrer Kunden zu steigern. Der Vertrieb neuer Dienstleistungen ist dabei nur eine Möglichkeit von vielen. Eine Antwort auf die wachsende Komplexität können auch neue Partnerschaften sein.

    Mit unserem Überblick über Vertriebsdienstleister begleiten wir Sie bei der Identifikation genau Ihrer Partner, gern bis zur Vertragsverhandlung. Und das sowohl im deutschen wie auch im Schweizer Markt.

  • Zukunftsfähiges Erzeugungsportfolio

    Die sich ständig wandelnden wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen sowie die stärkere Einbindung von erneuerbaren Energien in das Energieerzeugungssystem haben einen starken Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von einzelnen Erzeugungsanlagen und -portfolios. Eine Diversifizierung des Erzeugungsportfolios trägt dazu bei, Abnahme- und Preisrisiken zu reduzieren.

    Mit unseren Kunden entwickeln wir Investitions- und Anlagenstrategien, die im Einklang mit der Unternehmensstrategie sind und beurteilen diese unter Risikogesichtspunkten sowie nach ihrem Beitrag zur nachhaltigen Sicherung von Deckungsbeiträgen.

  • Operationalisierung strategischer Projekte

    Die gesteigerte Komplexität in der Energiewirtschaft erfordert vielfältige Kompetenzen und bindet wertvolle Kapazitäten bei der Leitung und Umsetzung von strategischen Projekten. Wir kennen uns aus in der Energiewirtschaft und den Marktprozessen, sind auf dem Laufenden bezüglich regulatorischer Anforderungen und Änderungen, sind gewohnt in interdisziplinären Teams zu arbeiten und haben umfangreiche Erfahrung in der Leitung komplexer – auch agil aufgesetzter – Projekte

    Mit dieser breiten Projektmanagement- und Kommunikationskompetenz unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihrer Projekte in Zeit und Budgetrahmen und koordinieren die Lösungsbausteine zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Bereichen (IT, Business, Controlling etc.).

  • Dekarbonisierung Wärme

    Die Wärmewende steht noch am Anfang, sicher auch den jeweils individuellen Nutzungsstrukturen, Netztopologien und Erzeugungsoptionen geschuldet, die oft quartierspezifische Lösungen fordern.

    Die Dekarbonisierungsvorgaben durch die Sektorziele im Klimaschutzplan der Bundesregierung werden zu bedeutenden Veränderungen führen. Eine rechtzeitige Entwicklung von „grünen“ Wärmestrategien sichert die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung von lokalen „grünen“ Wärmestrategien und deren Umsetzung: bei der Konzeption von Fern-, Nahwärme und Quartierslösungen, bei der Erschließung von Flexibilitäten durch Speicher- und Sektorkopplungstechnologien bis hin zur technischen Umsetzung. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir angemessene Wärme-Pricing-Modelle, für Ihre Versorgungslösungen um weiterhin Deckungsbeiträge zu generieren.

  • Zukunftsfähiger Gasnetzbetrieb

    Erdgas deckt heute rd. 24% des Endenergiebedarfs, im Wärmesektor sogar 45%. Diese Erfolgsstory wird durch die Klimaschutzpolitik in Frage gestellt. Es ist absehbar, dass für die bestehende Gasinfrastruktur – von Transport und Speicherung bis zur Endverteilung – Anpassungen der Geschäftsmodelle und entsprechende Transformationspfade entwickelt werden müssen.

    Für ein möglichst genaues Verständnis der Entwicklung Ihrer künftigen Deckungsbeträge untersuchen wir die Gasbedarfe und die Gaserlöse für einzelne Verbrauchertypen in gemeinsam abgestimmten Szenarien. Das Ergebnis nutzen wir als Grundlage für die Überprüfung Ihrer Zielnetzplanung und Instandhaltungsstrategie. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir strategische Maßnahmen zur Eingrenzung der Erlösrisiken aus dem Gasnetzbetrieb und Ideen für neue Geschäftsfelder. Alternative Netzkonzepte können dabei ein Lösungsbaustein sein.

     


Exemplarische Referenzen

  • Virtuelles Kraftwerk – Einbindung von PV-Anlage mit Speichern Virtuelles Kraftwerk – Einbindung von PV-Anlage mit Speichern

    Virtuelles Kraftwerk – Einbindung von PV-Anlage mit Speichern

    PV-Anlagen ab 100 kW peak müssen ab 2016 direkt vermarktet werden. Ein Filialist erwägt den weiteren PV-Ausbau und die Einbindung von Bat-teriespeichern zur Steigerung des Eigenstromverbrauchs und wird von dem Energieversorger bei diesem Projekt betreut. Fichtner ist beauftragt, auf Basis der Erfahrungen mit dem Pilotkunden ein Geschäftsmodell für die Direktvermarktung von PV- Anlagen ab 100 kW peak mit integrierten Batteriespeichern zu entwickeln und zu bewerten. Dazu analysiert Ficht-ner die Struktur der Residualstromeinspeisung, ermittelt die potentiellen Erlöse aus Direktvermarktung und prüft Nutzungsvarianten für Bat-teriespeicher. Den Kundenvorteilen durch Steigerung des Eigen-verbrauchs werden Erlöspotenziale im Regelenergiemarkt gegenübergestellt; die Anforderungen und Kosten der technischen Anla-geneinbindung in die Primärregelleistung werden geprüft. Fichtner erstellt ein Vergütungsmodell für die Direktvermarktung von PV-Strom mit Eigen-verbrauch und eine Wirtschaftlichkeitseinschätzung von Bat-teriespeichern.
  • Potentiale im deutschen Grid Edge Markt Potentiale im deutschen Grid Edge Markt

    Potentiale im deutschen Grid Edge Markt

    Der Kunde, ein weltweit tätiges Unternehmen der Elektroindustrie mit starkem Fokus auf digitale Technologien, beauftragt Fichtner eine Marktstudie des deutschen Grid-Edge Markts zu erstellen. Grid Edge Lösungen umfassen eine Vielzahl von Technologien, Prozessen und Ges-chäftsmodellen rund um die Integration von dezentralen (erneuerbaren) Energien in das Stromnetz. In der Studie werden Marktakteure (von Start-Ups bis zu etablierten Unternehmen), Lösungen (Technologien und Ges-chäftsmodelle), und aktuelle Trends des Grid-Edge Markts identifiziert und beschrieben, die digitalen Technologien nutzend Methoden, Werkzeuge, Konzepte von Industrie 4.0 in den Energiemarkt einbinden.
    Die verschiedenen Arbeitsschritte beinhalten eine breite Recherche zu Lösungen und Markteilnehmern, deren Clusterung in Gruppen und Ableitung von spezifischen Trends und deren Bewertung hinsichtlich ihres zukünftigen Marktpotentials.
    Der Kunde, ein weltweit tätiges Unternehmen der Elektroindustrie mit starkem Fokus auf digitale Technologien, beauftragt Fichtner eine Marktstudie des deutschen Grid-Edge Markts zu erstellen. Grid Edge Lö-sungen umfassen eine Vielzahl von Technologien, Prozessen und Geschäftsmodellen rund um die Integration von dezentralen (erneuerbaren) Energien in das Stromnetz. In der Studie werden Marktakteure (von Start-Ups bis zu etablierten Unternehmen), Lösungen (Technologien und Geschäftsmodelle), und aktuelle Trends des Grid-Edge Markts identifiziert und beschrieben, die digitalen Technologien nutzend Methoden, Werkzeuge, Konzepte von Industrie 4.0 in den Energiemarkt einbinden.
    Die verschiedenen Arbeitsschritte beinhalten eine breite Recherche zu Lösungen und Markteilnehmern, deren Clusterung in Gruppen und Ableitung von spezifischen Trends und deren Bewertung hinsichtlich ihres zukünftigen Marktpotentials.
  • Forcierter Privatkundenvertrieb, Schweiz Forcierter Privatkundenvertrieb, Schweiz

    Forcierter Privatkundenvertrieb, Schweiz

    Der Auftraggeber ist ein Schweizer Stromversorger auf Kantonsebene, der aus historischen Gründen auch Kunden in Deutschland hat, die physikalisch aus dem schweizerischen Stromnetz versorgt werden.
    Im Rahmen des Projekts hat sich der Auftraggeber mit der Frage auseinandergesetzt, welche strategischen Optionen für die Weiterentwick-lung dieses Geschäftsfelds „Privatkunden in Deutschland“ bestehen und welche wirtschaftlichen Effekte (Ergebnisentwicklung aus dem Stromvertrieb, Kosteneinsparungen aus der Nutzung von Dienstleistern etc.) sich aus der Umsetzung der strategischen Optionen ergeben würden.
    Es werden daher die strategischen Optionen so weit definiert, dass sie zu Business Cases verdichtet und quantifiziert werden können. Dazu werden Gespräche mit Dienstleistern (bspw. Vertriebsdienstleistungen, Marktkommunikation und Abrechnung, Beschaffung) geführt, um ein möglichst realitätsnahes Bild von Umsatz- und Ergebnisgrößen zu entwickeln.
    In einem zweiten Projektschritt werden Kooperationspartner identifiziert, die für eine gemeinsame Bearbeitung des Geschäftsfelds in Frage kommen und es werden Erstgespräche und weiterführende Verhandlungen mit diesen (potenziellen) Partnern begleitet.
    Schließlich umfasst die Projektzusammenarbeit auch die Unterstützung bei der Entwicklung und Aufbereitung von Entscheidungsvorlagen für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat."
  • Marktfähigkeit von Batteriespeichern Marktfähigkeit von Batteriespeichern

    Marktfähigkeit von Batteriespeichern

    Ziel der Analyse ist es die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Batteriespeichern zu untersuchen. Der Fokus der Untersuchung liegt auf Märkten die zwar regenerative Erzeugungskapazitäten oder Potenziale aufweisen, jedoch nicht durch Abnahmeverpflichtungen für regenerativ erzeugte elektrische Energie reguliert sind. Betrachtet werden Strommärkte in Westeuropa, Nordamerika, Australien und Japan. Methodisch werden zum einen Struktur und absolute Höhe aktueller und prognostizierter Preisspreads den typischen Solarproduktionszeiten gegenübergestellt, um den wirtschaftlichen Nutzen von batteriegestützter Verlagerung der Netzeinspeisung zu bewerten. Zum zweiten wird abgeschätzt, welche Erlöse und Vollbenutzungsstunden, durch die Speicherung von Netzkapazität überschreitenden Einspeisungen von Windenergie, erzielbar erscheinen.
  • Analyse einer Netzgesellschaft Analyse einer Netzgesellschaft

    Analyse einer Netzgesellschaft

    Der Kunde, ein Verteilnetzbetreiber in einem deutschen Ballungsgebiet, hat Fichtner mit einer kaufmännischen Analyse der Netzgesellschaft beauftragt, um interne Prozesse und Steuerungsinstrumente zu optimieren und gut für die Kostenprüfung aufgestellt zu sein. Dazu prüft Fichtner die Abstimmung der Kostenstellenstruktur für die regulierten Sparten Strom und Gas auf die derzeitigen Schemata der Bundesnetzagentur und die Nachweise für den jährlichen Unbundling-Abschluss. Fichtner gibt weiterhin Hinweise für ein verbessertes Controlling der Netzentgelta-brechnung, die regulierungskonforme Abwicklung der Querschnittsdienstleistungen, die angemessene Produktkalkulation für erbrachte Dienstleistungen und die Bereitstellung der zur Steuerung er-forderlichen Informationen durch das interne Reporting.
  • Projektleitung Einspeisemanagement Projektleitung Einspeisemanagement

    Projektleitung Einspeisemanagement

    Der Kunde, ein deutscher TSO, muss zur Systemstabilisierung bei Bedarf regenerative Einspeisung abregeln. Aufgrund gestiegener Anzahl notwendiger Eingriffe werden die Prozesse des Einspeisemanagements verbessert und eine angemessene IT-Lösungen entwickelt. Dies betrifft die Planung und Dokumentation der Eingriffe, die Abschätzung der finan-ziellen Auswirkung sowie die Prüfung der in Rechnung gestellten Kompensationszahlungen.
    Fichtner hat die externe Projektleitung und die IT-Projektleitung der Konzeption und Umsetzung der IT-Lösung übernommen. Damit unterstützt Fichtner bei der Erarbeitung von durchgängigem Prozessablauf, Identifikation der erforderlichen Datenbasis und Konzeption und Umsetzung der IT-Lösung.
    Um allen beteiligten Geschäftsbereichen Zugriff auf die gemeinsame Datenbasis zu gewähren, ist eine Plattformlösung mit abgestimmten Applikationen gewählt worden. Neben der administrativen Projektsteuerung betreut Fichtner den Aufbau dieser Applikationen nach agiler Methodik.

Ihr Ansprechpartner für Energiewirtschaft

Sabine Siebald / Managerin
Sabine Siebald / Managerin