Zukunftssichere Lösungen für Energieversorger

Energiewende, fortschreitende Liberalisierung und Digitalisierung verändern die Energiewirtschaft im deutschsprachigen Raum und erfordern neue strategische Positionierungen und Anpassungen etablierter Geschäftsmodelle. International verändert die stärkere Einbindung privater Investoren sowie die Einbindung erneuerbarer Erzeugungsanlagen Marktdesign und Rollenverständnis der Akteure. Wir unterstützen zahlreiche Energieversorger bei der Weiterentwicklung ihrer Unternehmen unter den sich wandelnden Rahmenbedingungen.

  • Strategische Ausrichtung

    Wir beraten unsere Kunden bei der Positionierung in etablierten und neuen Geschäftsfeldern, unterstützen sie bei der Bewertung dafür erforderlicher Kapazitäten, Qualifikationen, Technologien und Konzepte sowie bei der Ableitung und Umsetzung zielführender Maßnahmen.

  • Organisationsentwicklung

    Basierend auf detaillierter Kenntnis energiewirtschaftlicher Geschäftsfelder haben wir bereits viele Versorger beim Aufbau erforderlicher Kompetenzen und organisatorischer Anpassungen an gewandelte Rahmenbedingungen begleitet.  

  • Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung

    Mit unserer tiefgreifenden Branchenkenntnis unterstützen wir unsere Kunden systematisch dabei, ehrliche und realistische Effizienzsteigerungspotenziale zu identifizieren und konsequent umzusetzen.

  • Investitions-/Anlagenstrategie

    Mit unseren Kunden entwickeln wir Investitions- und Anlagenstrategien, die im Einklang mit der Unternehmensstrategie sind und beurteilen diese unter Risikogesichtspunkten sowie nach ihrem Beitrag zur nachhaltigen Sicherung von Deckungsbeiträgen.

  • Vertrieb

    Auf Basis unserer umfangreichen Erfahrung mit Vertriebsstrategien und detaillierter Kenntnis der Vertriebsprozesse entwickeln wir ein Ihren strategischen Zielen angemessenes Vertriebskonzept und unterstützen Sie bei der Umsetzung.


Aktuelle Seminarangebote

Seminar Asset Management

Neue Wege im Asset Management in der Versorgungswirtschaft -
Impulse durch die DIN ISO 55000

Grundlagen und Beispiele für eine erfolgreiche Umsetzung
21. November 2017 | Berlin 


mehr finden Sie in dieser Broschüre oder kontaktieren Sie uns hier

Exemplarische Referenzen

  • TenneT: Projektsteuerung bei der Bauaufsicht für Offshore-Konverterstationen TenneT: Projektsteuerung bei der Bauaufsicht für Offshore-Konverterstationen

    TenneT: Projektsteuerung bei der Bauaufsicht für Offshore-Konverterstationen

    Durch die TenneT Offshore GmbH (TOG) als Übertragungsnetzbetreiber müssen für die Anbindung der in der deutschen Nordsee geplanten Windparks die Netzanschlüsse bereitgestellt werden. Durch FMC erfolgte hier innerhalb eines von Fichtner geführten Konsortiums die Koordination und Steuerung der Bauaufsicht für die Offshore-Plattformen DolWin1 (800 MW), HelWin2 (690 MW) und DolWin3 (900 MW) in der Bau- und Inbetriebsetzungsphase. Die Leistungen von FMC umfassten den Aufbau und Implementierung der für die Steuerung der Bauaufsicht erforderlichen Methoden und Prozesse sowie die operative Durchführung der Koordination und Steuerung in der Bau- und Inbetriebsetzungsphase mit Site-Management, Fortschrittskontrolle, Qualitätsmanagement und Berichtswesen.
  • E.ON Mitte: Restrukturierung und Ergebnisverbesserung E.ON Mitte: Restrukturierung und Ergebnisverbesserung

    E.ON Mitte: Restrukturierung und Ergebnisverbesserung

    Nach der Kürzung der Netzentgelte unterstützte FMC einen großen Regionalversorger bei der umfassenden Restrukturierung des gesamten Unternehmens zur Erreichung einer nachhaltigen Ergebnisverbesserung. Ergebnis dieses Projekts war eine neue prozessorientierte Unternehmensstruktur inkl. Personalkonzept und identifizierten und priorisierten Kostensenkungspotenzialen für alle Kern- und Unterstützungsprozesse. Zusätzlich wurde ein stringentes Umsetzungscontrolling entwickelt und implementiert, das den Kunden bei der Erreichung der definierten Ziele unterstützt.
  • Stadtwerke Schorndorf: Einführung einer kennzahlenorientierten Unternehmenssteuerung Stadtwerke Schorndorf: Einführung einer kennzahlenorientierten Unternehmenssteuerung

    Stadtwerke Schorndorf: Einführung einer kennzahlenorientierten Unternehmenssteuerung

    Ein Stadtwerk strebte an, mithilfe eines kennzahlenorientierten Steuerungsmodells die Transparenz und Effizienz zu erhöhen. Im Rahmen eines Projekts wurden durch FMC die strategischen Ziele verifiziert, geeignete Steuerungsobjekte festgelegt, Werteflüsse aufgenommen und analysiert, Werttreiber ermittelt, relevante Kennzahlen definiert und ein dazugehöriges Berichtswesen konzipiert.
  • Axpo Gruppe: Erstellung eines "Asset Service" Geschäftsentwicklungsplans Axpo Gruppe: Erstellung eines "Asset Service" Geschäftsentwicklungsplans

    Axpo Gruppe: Erstellung eines "Asset Service" Geschäftsentwicklungsplans

    Für einen führenden Schweizer Energieversorger wurde ein Geschäftsentwicklungsplan entwickelt. Dabei lag der Schwerpunkt vor allem in den Bereichen Strategie- und Organisationsberatung. Die Leistungen der FMC umfassten in der ersten Phase des Projektes die Ausarbeitung eines strategischen Konzepts. Durch den Vergleich mit einer darauffolgenden Wettbewerbsanalyse konnten verschiedene Organisationsvarianten ermittelt werden. In Phase 2 wurde ein Kooperationskonzept entworfen und ein Business-Plan erstellt. Im Ergebnis konnten verschiedene Handlungsalternativen präsentiert, sowie eine Empfehlung für einen Business-Plan abgegeben werden.
  • ESCOM Malawi: Neuausrichtung des nationales Stromversorgers von Malawi ESCOM Malawi: Neuausrichtung des nationales Stromversorgers von Malawi

    ESCOM Malawi: Neuausrichtung des nationales Stromversorgers von Malawi

    Bei diesem Projekt handelte es sich um eine Beratungsaufgabe auf Direktoren- und Vorstandsebene für die Neuausrichtung des nationalen Stromversorgers von Malawi. Das Hauptziel war die Entwicklung und Umsetzung einer effizienten Unternehmensstruktur unter sich ändernden Rahmenbedingungen. Im Zuge des Projekts wurden die Mitarbeiter professionalisiert, die Umsetzung von spendenfinanzierten Projekten erleichtert und die Verantwortlichkeit und Transparenz für die internen und externen Betriebsabläufe gewährleistet. Unternehmensführung und -kontrolle sowie Wettbewerbsanalyse waren in dieser Zielsetzung ebenfalls enthalten.
  • Gascade: Effizienzsteigerung Gascade: Effizienzsteigerung

    Gascade: Effizienzsteigerung

    Für einen deutschen Ferngasnetzbetreiber hat FMC im Rahmen einer Vorstudie zur Effizienzsteigerung die Ist-Analyse der Unternehmenssituation (beeinflussbare Kosten, Prozess-Ressourcenzuordnung etc.) durchgeführt und mit Hilfe des „Denkhürden-Ansatzes“ ein konkretes Einsparziel definiert. Darauf aufbauend wurden durch strukturierte Interviews gemeinsam mit den Fachbereichsleitern Optimierungsideen erarbeitet. Die Optimierungsansätze wurden zu Handlungsfeldern aufbereitet, nach Zeitbedarf und Potenzial priorisiert, eine Umsetzungs-Roadmap erstellt und Projektskizzen je Handlungsfeld zur Erreichung der definierten Effizienzziele erarbeitet.

Innovative Konzepte für Wärmeversorger

Sinkender Wärmebedarf, resultierend aus demographischem Wandel und steigender Energieeffizienz von Wohngebäuden sowie das politische Ziel der Steigerung regenerativer Wärmebereitstellung stellen neue Anforderungen an Nah- und Fernwärmeversorger. Die Öffnung der Wärmenetze für Dritteinspeiser und die Nutzung von Wärmespeichern zur Integration fluktuierender Stromerzeugung verändern den Asset-Einsatz und gleichzeitig das Markt- und Rollengefüge der Akteure. Wir unterstützen zahlreiche Energieversorger bei der Weiterentwicklung ihrer Unternehmen unter den sich wandelnden Rahmenbedingungen.

  • Strategische Ausrichtung

    Wir beraten unsere Kunden bei der Positionierung in etablierten und neuen Geschäftsfeldern, unterstützen sie bei der Bewertung dafür erforderlicher Kapazitäten, Qualifikationen, Technologien und Konzepte sowie bei der Ableitung und Umsetzung zielführender Maßnahmen.

  • Organisationsentwicklung

    Basierend auf detaillierter Kenntnis energiewirtschaftlicher Geschäftsfelder haben wir bereits viele Versorger beim Aufbau erforderlicher Kompetenzen und organisatorischer Anpassungen an gewandelte Rahmenbedingungen begleitet.  

  • Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung

    Mit unserer tiefgreifenden Branchenkenntnis unterstützen wir unsere Kunden systematisch dabei, ehrliche und realistische Effizienzsteigerungspotenziale zu identifizieren und konsequent umzusetzen.

  • Investitions-/Anlagenstrategie

    Mit unseren Kunden entwickeln wir Investitions- und Anlagenstrategien, die der lokalen Wärmebedarfsstruktur entsprechen und die Flexibilität des Anlagenportfolios erhöhen. Wir beurteilen diese Strategien unter Risikogesichtspunkten sowie nach ihrem Beitrag zur nachhaltigen Sicherung von Deckungsbeiträgen.

  • Tarifkalkulation

    Wir erarbeiten auf den Wärmegestehungs- und Verteilungskosten basierende Tarifstrukturen für unsere Kunden, die auch bei schwankender Wärmeabnahme die Deckungsbeiträge sichern und die Integration von Wärmeeinspeisungen zu angemessenen Konditionen gewährleisten.


Exemplarische Referenzen

  • Entwicklung einer Fernwärmepreisstrategie Entwicklung einer Fernwärmepreisstrategie

    Entwicklung einer Fernwärmepreisstrategie

    Der Kunde ist ein mehrheitlich vom städtischen Anteilseigner kontrolliertes Querverbundunternehmen, das seine Kunden im Stadtgebiet mit Fernwärme versorgt. FMC überprüfte und überarbeitete das derzeitige Tarifsystem. Ziel war die langfristige Sicherung möglichst stabiler und auskömmlicher Deckungsbeiträge aus dem Bereich Fernwärme bei gleichzeitiger Wettbewerbsfähigkeit der Fernwärmeversorgung. Dazu analysierte FMC die Wärmevertriebs- und Wärmebezugskosten und überführte diese in ein Tarifsystem aus Grund- und Arbeitspreisen, das die Kostenstruktur aus variablen und fixen Bestandteilen widerspiegelt. Eine die Kostenentwicklung abbildende Preisgleitung ergänzte das Tarifsystem und gab mittelfristige Planungssicherheit für Kunden und Stadtwerke.
  • Heizkraftwerk Pforzheim GmbH: Strategische Weiterentwicklung Heizkraftwerk-Gesellschaft Heizkraftwerk Pforzheim GmbH: Strategische Weiterentwicklung Heizkraftwerk-Gesellschaft

    Heizkraftwerk Pforzheim GmbH: Strategische Weiterentwicklung Heizkraftwerk-Gesellschaft

    FMC wurde mit der Erarbeitung eines Konzeptes für einen zukünftig wirtschaftlich nachhaltigen Betrieb eines Energieversorgers beauftragt. Die Gesellschaft betreibt ein Kraftwerk bestehend aus einem kohlegefeuerten Wirbelschichtblock, einem Biomasse-Kraftwerksblock und einer Gasturbine.

    In einer Grobanalyse wurden Markt- und Anlagenparameter analysiert und deren Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens analysiert. In der anschließenden Detailanalyse wurden Lösungsansätzen in technischer, organisatorischer und vertraglicher Hinsicht skizziert und deren wirtschaftliche Auswirkungen abgeschätzt. Die Detaillierung der Lösungsansätze umfasste einerseits Maßnahmen zur Kostensenkung und Erlössteigerung und andererseits strukturelle Maßnahmen im organisatorischen und gesellschaftsrechtlichen Bereich.
  • Ukraine Lviv: Entwicklung eines Programms zur finanziellen und betrieblichen Leistungsverbesserung Ukraine Lviv: Entwicklung eines Programms zur finanziellen und betrieblichen Leistungsverbesserung

    Ukraine Lviv: Entwicklung eines Programms zur finanziellen und betrieblichen Leistungsverbesserung

    Ziel dieses Projektes war, das kommerzielle Standing eines ukrainischen Energie-Unternehmens zu verbessern. Dies sollte die Projektimplementierung vereinfachen sowie sicherstellen, dass die Leistungen gerecht an die Endkunden erbracht werden und von hoher Qualität sind. FMC bereitete ein kurzfristiges Programm zur finanziellen und betrieblichen Leistungsverbesserung vor, welches die Verbesserung der Schlüsselbereiche des betrieblichen und finanziellen Managements ermöglichte.
    FMC verifizierte ebenfalls die Übereinstimmung der existierenden Tarifstruktur mit den Tarifklauseln im Kreditvertrag und im städtischen Unterstützungs- und Garantievertrag sowie das lokale Tarifrecht, einschließlich der gesetzlichen Regulierungen der nationalen Tarifbehörde.
  • Kosovo: Entwicklung einer Tarifmethodologie für Fernwärme Kosovo: Entwicklung einer Tarifmethodologie für Fernwärme

    Kosovo: Entwicklung einer Tarifmethodologie für Fernwärme

    Dieses Projekt zur Fernwärme im Kosovo gliederte sich in zwei Teile. Ziel von Teil 1 des Projektes war eine kritische Prüfung des derzeitigen regulatorischen Rahmens für Fernwärme und die Entwicklung einer neuen Tarifmethodologie, die Kraft-Wärme-Kopplung berücksichtigt und gleichzeitig Kostendeckung und angemessene Wärmetarife gewährleistet.
    Ziel von Teil 2 des Projektes war es, die aktuellen Einspeisetarife so anzupassen und zu optimieren, dass ein effektives und ökonomisch effizientes politisches System geschaffen wird, welches sich auf internationale Good-Practice stützt. Im Rahmen des Projektes überarbeitete und aktualisierte FMC die Tarife für ausgewählte erneuerbare Energien (Biomasse und Biogas). Darüber hinaus wurde eine Studie zur Netzintegration verfasst. Dieses Projekt sollte auch dazu beitragen, die Voraussetzungen für eine Erhöhung der Kapazität von Erneuerbaren Energien im kosovarischen Energienetz zu schaffen.
  • Machbarkeitsstudie und wirtschaftliche Bewertung Fernwärmekonzept Machbarkeitsstudie und wirtschaftliche Bewertung Fernwärmekonzept

    Machbarkeitsstudie und wirtschaftliche Bewertung Fernwärmekonzept

    Eine Kommune in unmittelbarer Nachbarschaft eines Industrieparks erwägt den Aufbau eines Fernwärmenetzes und Nutzung von ausgekoppelter Wärme aus Anlagen des Industrieparks.
    FMC erarbeitete eine Machbarkeitsstudie einschließlich wirtschaftlicher Erstbewertung. Dazu schätzte FMC den Gesamtwärmebedarf der Gemeinde und die erforderliche Anschlussleistung ab, nahm die aktuelle Wärmeversorgung auf, skizzierte die Auslegung und Trassierung des Verteilnetzes und ermittelte die Kosten der Fernwärmeversorgung sowie die resultierenden Preise frei Verbrauchertyp. Die abgeschätzten Fernwärmekosten wurden abschließend mit den Kosten anderer Wärmeversorgungsoptionen verglichen und daraus eine Empfehlung für die Investitionsentscheidungen abgeleitet.
  • Stadtwerke Barth: Preisgestaltung der Fernwärme Stadtwerke Barth: Preisgestaltung der Fernwärme

    Stadtwerke Barth: Preisgestaltung der Fernwärme

    Ein kommunales Stadtwerk erzeugt Fernwärme in einem gasbetriebenen BHKW. Die bisherige Preisstruktur der Fernwärme bildet die Risiken aus dem Gasbezug nur unzureichend ab, hohe Fernwärmepreise erschweren die Gewinnung neuer Kunden. FMC wurde mit der Entwicklung einer die Kostenstruktur und -risiken reflektierenden Preisformel beauftragt. Dafür erbrachte FMC folgende Leistungen: Analyse der Kosten und Erlösstrukturen aus dem Anlagenbetrieb für Gasbezug sowie Wärme- und Stromabsatz, Modellierung der Wärme- und Stromerzeugung, Aufbau eines Kalkulationsmodells, Ableitung einer Preisformel und Test des Gültigkeitsspektrums. Im Ergebnis konnte FMC dem Stadtwerk eine AVB-Fernwärme-konsistente Fernwärmepreisformel, einschließlich Preisgleitung als Vorschlag unterbreiten. Das Kalkulationsmodell Fernwärmepreise wurde an das Stadtwerk übergeben.

Ihre Ansprechpartnerin für Energiewirtschaft